Lage der Gemeinde und ihre Einteilung in Verwaltungsgebiete

Webarchiv

Die Gemeinde Groß Döbern liegt im zentralen Teil der Woiwodschaft Oppeln, im nordöstlichen Teil des Landkreises Oppeln.

Der am höchsten gelegene Punkt in der Gemeinde ist eine Anhöhe südlich des Dorfes Czarnowąsy / Czarnowanz, mit einer Höhe von 162,8 m ü NN,
die tiefstliegenden Gebiete hingegen gehören zum Tal der Oder, auf der Höhe von Reichenbach / Babi Las – 143,0 m ü NN. Die geografischen Koordinaten betragen 51 Grad nördliche Breite und 18 Grad östliche Länge.

Die Fläche der Gemeinde beträgt 9142 ha, was 91,42 km² gibt, was wiederum 5,76% der Fläche des Oppelner Landkreises und 0,97% der Woiwodschaft Oppeln ausmacht.

Die Gemeinde Groß Döbern gehört zur Woiwodschaft und dem Landkreis Oppeln. Sie grenzt:

  • im Westen an die Gemeinde Popielów / Poppelau
  • im Norden an die Gemeinde Pokój / Karlsruhe
  • nordöstlich an die Gemeinde Murów / Murow
  • im Osten an die Gemeinde Łubniany / Lugnian
  • im Süden an die Stadt Opole / Oppeln
  • im Süden an die Gemeinde Dąbrowa / Dambrau
  • südwestlich an die Gemeinde Lewin Brzeski / Löwen

Eine so günstige Lage, zahlreiche große Betriebe innerhalb der Gemeinde, eine gute Landwirtschaft und die Selbstständigkeit sowie der Unternehmerwille von Einwohnern und Gemeindeverwaltung tragen dazu bei, dass Groß Döbern zu den sich am dynamischsten entwickelnden Gemeinden der Woiwodschaft Oppeln zählt.

polozenie.gif

Die Gemeinde besteht aus neun Verwaltungsgebieten, von denen jedes seinen Ortsvorsteher hat:

1. Dobrzeń Wielki / Groß Döbern – 4142 Einwohner
- Ortsvorsteher Bernard Żmuda

 

 

2. Chróścice / Chrosczütz – 2875 Einwohner
- Ortsvorsteherin Aldona Kwosek

 

 

3. Czarnowąsy / Czarnowanz- 3108 Einwohner
- Ortsvorsteherin Krystyna Pietrek

 

 

4. Kup / Kupp - 1190 Einwohner
- Ortsvorsteher Janusz Piontkowski

 

 

5. Dobrzeń Mały / Klein Döbern - 736 Einwohner
- Ortsvorsteher Jan Kołodziej

 

 

6. Borki / Borrek - 526 Einwohner
 - Ortsvorsteherin Weronika Zowada 

 

 

7. Świerkle / Horst - 519 Einwohner
 - Ortsvorsteher Jan Jałowy

 

 

8. Krzanowice / Krzanowitz - 392 Einwohner
- Ortsvorsteher Norbert Waleska

 

 

9. Brzezie / Finkenstein - 250 Einwohner
- Ortsvorsteher Tomasz Gabor

 

 

Allgemein wird die Fläche von 9150 ha (wovon 3300 ha von Wald bewachsen sind) von 13 738 Einwohnern bewohnt.

Klima der Gemeinde– das Klima weist für ganz Polen charakteristische kontinental-maritime Eigenschaften auf. Es wird von den Luftströmen, die abwechselnd vom Atlantischen Ozean sowie von Osteuropa und Asien einfließen, gestaltet.

Das Gebiet der Gemeinde gehört zu einem der wärmsten in Polen. Zu den typischen Merkmalen der Gemeinde zählen: die Überlegenheit der ozeanischen Einflüsse, Temperaturamplituden kleiner als im Durchschnitt, früher Frühling, langer Sommer, leichter und kurzer Winter, in Richtung Zentrum des Landes schwindende Regenfälle.

Repräsentativ für die Gemeinde Groß Döbern sind klimatische Eigenschaften die für das gesamte Niederschlesien charakteristisch sind. Gemäß der Messungen beträgt die jährliche Durchschnittstemperatur aus dem Zeitabschnitt 1951 – 1980 ca. 8,2ºC; im Januar -1,9 ºC, im Juli 17,8 ºC. Auf der jährlichen Skala beträgt die Zahl der Frosttage (mit der Lufttemperatur 0 ºC) 86 Tage, die Zahl der Frosttage (mit Minustemperaturen über den ganzen Tag) 29 Tage, der warmen Tage hingegen (mit einer minimalen Temperatur über 0 ºC) 250. Jährliche Isoamplituden bleiben in Höhe zwischen 19 – 20 ºC.

Geologischer Bau - Geologisch betrachtet liegt die Gemeinde auf der Vorsudetenmonokline, bestehend aus Sedimentgestein des Perms und der Trias auf der Grundlage von Grauwacken und Schiefern des Unterkarbons. Auf der Monokline befinden sich Ablagerungen aus der Zeit der Oberkreide sowie des Tertiärs und Quartärs.
Auf der Oberfläche festzustellen ist Sedimentgestein aus der Zeit des Quartärs und lokal der Oberkreide (in der Gegend von Klein Döbern).

Zu den Oberflächengewässern, die ein enges hydrografisches Netz innerhalb der Gemeinde bilden, gehören: die Flüsse Oder, Malapane, Brynica, Jemielnica, Swornica, Żydówka und Brzeziczanka sowie zahlreichen Bäche. Darüber hinaus befinden sich hier Teiche, mit Wasser gefüllte stillgelegte Gruben, Altwasser, kleine Teiche, Marschlandschaften, abflusslose Becken sowie ein ganzes Netz von Kanälen und Bewässerungsgräben.

Der Fluss Oder ist der wichtigste Wasserlauf, der von der südöstlichen in die nordwestliche Richtung fließt. Auf dieser Strecke ist die Oder schiffbar und wird für den Wassertransport genutzt. Die höchsten Wasserstände verzeichnet die Oder in den Zeiträumen Februar-März und Juli-August, die niedrigsten hingegen für den Zeitraum September-Oktober. Die Eisdecke bleibt über ca. 15-20 Tage bestehen. Innerhalb des Gebietes der Gemeinde Groß Döbern wurde während der Flut im Juli 1997 das gesamte Odertal in mehrere Kilometer Entfernung vom Flussbett überflutet. Die Oder entwässert ca. 60% des Gemeindegebietes.

Der Fluss Mała Panew/Malapane gehört zu den rechten Nebenflüssen der Oder. Er mündet in die Oder auf dem Gebiet der Gemeinde Dobrzeń Wielki zusammen mit der Jemielnica und Swornica. Der Fluss Malapane entwässert 10% der Gemeindeoberfläche.

Hydrologisch gesehen wird der nördliche Teil der Gemeinde Dobrzeń Wielki vom Sammelgebiet des Flusses Brynica, des linken Nebenflusses der Stobrawa, umfasst. Der Fluss Brynica entwässert 30% der Gemeindeoberfläche.

Der Fluss Żydówka gehört zu den rechten Nebenflüssen der Oder und hat seine Quelle in der Gegend von Dobrzeń Wielki.

Die Flüsse und Bäche auf dem Gebiet der Gemeinde Dobrzeń Wielki fließen überwiegend breitenkreisparallel von Osten nach Westen.

Die Flüsse Oder und Brynica charakterisieren flache Täler, die geringen Einfluss auf die Morphologie des Gebietes haben, hingegen jedoch Einfluss auf die Hochwasserbedrohung auf dem besprochenem Gebiet hat. Aufgrund der Struktur des Geländes umfasste die Reichweite der Flut im Jahre 1997 eine erhebliche Fläche an beiden Ufern der Flussbette. 

Die Dichte des Flussnetzes schwankt von der größten (bis 1,75 km/km2) in der Umgebung eines Teils des Oder- und Malapanetals sowie im nördlichen Teil des Tals der Brynica bis hin zur kleinsten Dichte des Netzes (0,50 – 0,75 km/km2) auf dem vom Wald bewachsenen Gebiet zwischen den Dörfern Kup und Świerkle, das eine Wasserscheide der Flüsse Oder, Malapane und Brynica bildet.

Auf dem Gebiet der Gemeinde Dobrzeń Wielki sind keine für Wasserstandsmessungen zuständige Posten lokalisiert. Das hydrologische Profil der Gemeinde kann man auf der Basis der Angaben des hydrologischen Postens IMGW an der Oder in Opole bestimmen, unter Berücksichtigung der Regulierung des Flussverkehrs an der Oder durch das Wehrsystem. Das Wasserstandsmessungsprofil an der Oder in Opole ist auf Kilometer 152,2 des Flusslaufs lokalisiert.

Dobrzeń Wielki und die umliegenden Dörfer vermitteln dank ihrer modernen Bauten sowie dem hohen Lebensstandard den Eindruck wohlhabender Ortschaften, die schon eigentlich keine Dörfer im eigentlichen Sinne mehr sind.

Dobrzeń Wielki Dobrzeń Wielki Dobrzeń Wielki Borki Brzezie Chróścice Czarnowąsy Dobrzeń Mały Kup Krzanowice Świerkle

Fotogalerie